Spielsucht – Hilfe und Informationen

Pathologisches oder zwanghaftes Spielen, im Volksmund „Spielsucht“ genannt kommt leider immer wieder vor. Nur ein geringer Teil der Bevölkerung (knapp ein halbes Prozent) ist davon betroffen, aber die Auswirkungen dieser Erkrankung sind drastisch.

Denn zwanghafte Spieler ziehen sich in der finalen Phase der Erkrankung völlig von der Gesellschaft zurück, Überschulden sich und verfallen in Depressionen, die bis zu Selbstmord-Gedanken und Versuchen führen können.

Zuverlässige Glücksspielunternehmen 2017

Als Seite die sich intensiv mit dem Thema Glücksspiel auseinandersetzt, haben wir auch eine Verantwortung auf die Gefahren hinzuweisen und wir möchten Ihnen hier ein paar Hilfestellungen geben und zeigen, wo sie bei einer vermuteten Online Spielsucht Hilfe finden können. Die Therapie für Spielsüchtige besteht meist aus einer psychotherapeutischen Behandlung, die in den meisten Fällen auch mit einer Unterstützung bei der Schuldenregulierung einhergeht.

Wenn Sie vermuten, dass Sie ein Problem haben, dann suchen Sie sich Hilfe. Wir haben hier eine kleine Auflistungen mit den wichtigsten Warnsignalen. Es gibt auch zahlreiche Seiten die einen Spielsucht Test anbieten (am Ende sind einige angeführt).

  • Starke und häufige gedankliche Beschäftigung mit dem Glücksspiel
  • Einsatz höherer Beträge und längere Spieldauer als ursprünglich geplant (Kontrollverlust)
  • Unruhe und Reizbarkeit, wenn man nicht spielen kann.
  • Man versucht Verluste durch weiteres Spiele zurückzugewinnen.
  • Es fällt schwer, das Glücksspiel zu lassen, obwohl man aufhören möchte.
  • Immer längeres Spiel und steigende Einsätze um den Nervenkitzel zu bewahren.
  • Probleme mit Angehörigen, die mit dem Thema Glücksspiel zu tun haben.
  • Verheimlichen des Glücksspiels.
  • Rückzug aus dem sozialen Umfeld und spielen trotz anderer beruflicher oder privater Verpflichtungen.
  • Aufgeben von anderen Freizeitaktivitäten, um mehr Spielen zu können.
  • Trotz steigender Schulden und negativer Auswirkungen des Spielens wird weitergespielt.

Wenn Sie sich betroffen fühlen, dann holen Sie sich Hilfe, machen Sie einen Selbsttest und informieren Sie sich.Glücksspiel soll Unterhaltung sein und zwanghaftes Spielen ist eine Krankheit die, wenn man sie früh bemerkt, ihr Leben nicht beeinträchtigen muss – hören Sie auf und holen Sie sich Hilfe vor es zu spät ist.

Auch Spielsucht Angehörige bekommen auf den von uns empfohlenen Seiten Unterstützung!

Hier einige wichtige Seiten, die sich intensiv mit dem Thema beschäftigen:

Spielsucht Forum – die Seite www.spielsucht-forum.de bietet umfassende Beratung, Foren mit Betroffenen und auch Spielsuchttests.

Auch die Anonymen Spieler bieten unter http://www.anonyme-spieler.org umfassende Hilfe und Selbsthilfegruppe.

SPIELEN

Spielsucht und problematisches Verhalten

Erfahren Sie, wie Sie mit Glücksspielen aufhören und die Kontrolle über Finanzen und Beziehungen zurückgewinnen können

Hilfe bei GlücksspielsuchtEgal, ob Sie auf Sportwetten, Rubbellose, Roulette, Poker oder Spielautomaten setzen und ob Sie in einem Casino, an der Rennstrecke oder online spielen – problematisches Spielverhalten kann sich negativ auf Ihre Beziehungen auswirken, Probleme auf der Arbeit verursachen und zu einer finanziellen Katastrophe führen. Es kann sogar sein, dass Sie Dinge tun, die Sie niemals geglaubt hätten, zum Beispiel Geld stehlen, um zu spielen oder um Ihre Schulden zu bezahlen.

Vielleicht denken Sie, dass Sie nicht aufhören können, aber mit der richtigen Unterstützung können Sie eine Spielsucht überwinden und die Kontrolle über Ihr Leben zurückgewinnen.

Was sind Spielsucht und problematisches Verhalten?

Spielsucht, die im Englischen auch als Compulsive Gambling oder als Gambling Disorder bezeichnet wird, ist eine psychische Krankheit. Spielsüchtige können den Impuls nicht kontrollieren, der sie zu Glücksspielen treibt, selbst wenn sie damit sich selbst oder ihre Angehörigen verletzen.

Spielsüchtige werden unabhängig von den Konsequenzen weiterhin spielen, selbst wenn sie wissen, dass ihre Chancen gering sind oder dass sie sich keinen Verlust leisten können.

Menschen mit einer Spielsucht haben oft auch in anderen Bereichen Verhaltensauffälligkeiten. Viele Menschen sind alkohol- oder drogenabhängig oder leiden unter ADHS, Depressionen oder ähnlichen Krankheiten.

Das Internet hat dazu geführt, dass Glücksspiele leichter zugänglich geworden sind, zudem ist es für Menschen, die sich von einer Spielsucht erholen, schwieriger geworden. Online-Casinos und Buchmacher haben den ganzen Tag geöffnet, man kann einfach per Smartphone spielen.

Spielsüchtige können ein Problem haben, ohne dass sie komplett die Kontrolle verlieren. Problematisches Verhalten ist jedes Glücksspiel, durch das Ihr Leben gestört wird. Wenn Sie sich nur noch mit Glücksspielen beschäftigen können, mehr und mehr Geld und Zeit dafür aufwenden oder wenn Glücksspiele zu ernsthaften Konsequenzen geführt haben, dann haben Sie ein Problem.

Mythen & Fakten über Glücksspielprobleme

Mythos: Sie müssen jeden Tag spielen, damit das Verhalten als problematisch gilt.

Tatsache: Spieler mit einem problematischen Verhalten spielen regelmäßig oder unregelmäßig. Glücksspiele sind ein Problem, wenn sie zu Problemen führen.

Mythos: Problematisches Verhalten ist kein Problem, wenn der Spieler es sich leisten kann.

Tatsache: Probleme, die durch Glücksspiele verursacht werden, sind nicht nur finanzieller Art. Zu viel Zeit, die mit Glücksspielen verbracht wird, kann zu rechtlichen oder Beziehungsproblemen führen, es kann sogar zum Verlust des Arbeitsplatzes oder zu gesundheitlichen Problemen wie Depressionen und sogar zum Selbstmord führen.

Mythos: Jeder Spieler zeigt Symptome von ADHS, aber jeder intelligente Mensch kann diese Schwierigkeiten überwinden.

Tatsache: ADHS wirkt sich auf Menschen unabhängig von ihrer Intelligenz aus. Obwohl fast jeder Mensch manchmal Symptome von ADHS zeigt, wird eine solche Diagnose nur bei Menschen gestellt, bei denen solche Probleme wirklich chronisch sind.

Mythos: Partner von Spielsüchtigen bringen diese oft erst zum Spielen.

Tatsache: Spielsüchtige versuchen oft, ihr Verhalten rational zu erklären. Wenn man andere Menschen dafür verantwortlich macht, ist das eine Methode, um die Verantwortung für die eigenen Handlungen nicht übernehmen zu müssen, ebensowenig wie für den komplizierten Weg zur Überwindung des Problems.

Mythos: Wenn ein Spieler mit problematischem Verhalten Schulden macht, sollten Sie ihm dabei helfen, das Problem in den Griff zu bekommen.

Tatsache: Schnelle Lösungen wirken oft attraktiv. Allerdings kann es sogar zu noch größeren Problemen führen, wenn man die Schulden eines Spielsüchtigen zurückzahlt, da dieser seine Probleme dadurch nicht überwindet.

Signale und Symptome für problematisches Verhalten

Spielsucht wird manchmal auch als eine versteckte Krankheit beschrieben, da es keine physischen Signale oder Symptome wie bei Drogen- oder Alkoholsucht gibt. Es kann sein, dass Sie ein Problem mit Glücksspielen haben, wenn Sie:

Aus Glücksspielen ein Geheimnis machen. Sie spielen heimlich oder lügen, wenn Sie zu Ihren Einsätzen gefragt werden, da Sie glauben, dass andere Menschen sie nicht verstehen oder weil sie diese mit einem großen Gewinn überraschen wollen.

Ihr Glücksspielverhalten nicht mehr kontrollieren können. Können Sie aufhören, wenn Sie mit dem Spielen beginnen? Oder wollen Sie spielen, bis Sie den letzten Euro gesetzt haben und steigern Sie Ihre Einsätze, um Verluste wieder auszugleichen?

Auch dann spielen, wenn Sie kein Geld haben. Vielleicht spielen Sie, bis Sie den letzten Euro gesetzt haben, danach nutzen Sie dann anderes Geld, das nicht Ihr eigenes ist – Geld, das Sie für Rechnungen benötigen, Kreditkarten oder das Geld Ihrer Kinder. Vielleicht wollen Sie sogar Geld leihen oder sogar stehlen, um Ihre Einsätze zu finanzieren.

Familie und Freunde machen sich Sorgen um Sie. Problematisches Verhalten wird oft ignoriert. Wenn Freunde und Familie sich Sorgen machen, sollten Sie gut zuhören. Es ist kein Zeichen von Schwäche, wenn Sie sich Hilfe suchen. Viele ältere Glücksspieler weigern sich, mit ihren erwachsenen Kindern zu sprechen, wenn sie das Erbe verspielt haben, allerdings ist es niemals zu spät, um sich selbst zu ändern.

Selbsthilfe bei Glücksspielproblemen

Der wichtigste Schritt, um eine Spielsucht zu überwinden, ist das Realisieren des Problems. Sie müssen sehr stark und mutig sein, um dieses Problem zuzugeben. Das gilt vor allem dann, wenn Sie schon viel Geld verloren und wenn Ihre Beziehungen unter Ihrem Verhalten gelitten haben. Viele andere Menschen haben es jedoch schon geschafft, von ihrer Sucht loszukommen. Sie können es auch schaffen.

Suchen Sie nach Hilfe für Ihre Gefühlsschwankungen. Depression, Stress, Suchtverhalten, oder Panikattacken können zu Glücksspielproblemen führen oder durch solch ein Verhalten verschlimmert werden. Selbst wenn Glücksspiele nicht mehr zu Ihrem Leben gehören, bleiben diese Probleme, deshalb ist es sehr wichtig, nach Lösungen zu suchen.

Lernen Sie, unangenehmen Gefühlen auf gesunde Weise zu begegnen. Spielen Sie, wenn Sie sich einsam fühlen oder gelangweilt sind? Oder nach einem stressigen Tag auf der Arbeit oder in der Uni? Glücksspiele können eine Methode sein, um unangenehmen Gefühlen aus dem Weg zu gehen. Es gibt jedoch gesündere und effektivere Methoden, um Ihre Gefühle zu beeinflussen, zum Beispiel Entspannungstechniken.

Stärken Sie Ihr Netzwerk. Es ist sehr schwer, ohne Hilfe gegen eine Sucht zu kämpfen, deshalb sollten Sie sich an Freunde und Ihre Familie wenden. Wenn Ihr Netzwerk klein ist, gibt es Methoden, um neue Freunde zu finden, ohne dafür Casinos zu besuchen oder online zu spielen. Versuchen Sie, mit Kollegen zu sprechen, werden Sie Mitglied in einem Verein, bilden Sie sich weiter oder arbeiten Sie als Freiwilliger für einen guten Zweck.

Nehmen Sie an einer Gruppe teil. „Gamblers Anonymous“ bieten zum Beispiel ein Programm in zwölf Stufen an, ähnlich wie bei den anonymen Alkoholikern. Ein wichtiger Teil des Programms ist es, einen Sponsor zu finden, einen früheren Spielsüchtigen, der Erfahrung damit hat, wie man die Sucht überwindet und der wertvolle Hilfe bieten kann.

Wie man die Spielsucht überwindet

Es ist möglich, die Spielsucht endgültig zu überwinden, wenn Sie:

  • sich mit Menschen umgeben, die sich für Sie verantwortlich fühlen
  • Umgebungen und Websites meiden, die Sie in Versuchung bringen könnten
  • die Kontrolle über Ihre Finanzen aufgeben (zumindest für einen gewissen Zeitraum)
  • gesunde Aktivitäten finden, um Glücksspiele zu ersetzen.

Finden Sie gesunde Alternativen

Eine Möglichkeit, um keine Glücksspiele mehr nutzen zu müssen, ist es, die Dinge in Ihrem Leben durch gesündere Alternativen zu ersetzen, die Sie zum Spielen führen. Die vier Elemente, die Sie für Glücksspiele benötigen, sind:

Entscheidung: Damit Sie spielen, müssen Sie die Entscheidung treffen, Einsätze zu platzieren. Wenn Sie ein solches Gefühl haben, sollten Sie jemanden anrufen, über die Konsequenzen Ihrer Handlungen nachdenken, sich selbst zum Aufhören animieren und sofort eine andere Beschäftigung finden.

Geld: Glücksspiele sind ohne Geld nicht möglich. Kündigen Sie Ihre Kreditkarten, übergeben Sie einer anderen Person die Kontrolle über Ihr Geld, lassen Sie die Bank Zahlungen für Sie vornehmen, schließen Sie Konten bei Glücksspielanbietern und sorgen Sie dafür, dass Sie nur eine begrenzte Summe Bargeld zur Verfügung haben.

Zeit: Selbst Glücksspiele im Internet sind unmöglich, wenn Sie keine Zeit dafür haben. Sorgen Sie in Ihrer Freizeit dafür, dass Sie Dinge unternehmen, die nichts mit Glücksspielen zu tun haben. Wenn Sie auf Ihrem Smartphone spielen, finden Sie andere Wege, um Ihre Freizeit zu gestalten.

Spiele: Ohne ein Spiel, auf das Sie setzen können, gibt es keine Möglichkeiten für Glücksspiele. Sorgen Sie dafür, dass Sie nicht in einer Umgebung sind, in der Sie in Versuchung geraten könnten. Melden Sie sich bei Glücksspielanbietern und sagen Sie diesen, dass Sie Probleme haben und dort nicht mehr spielen wollen. Löschen Sie Glücksspiel-Apps und -Websites von Ihrem Smartphone und Ihrem Computer.

Das nachhaltige Überwinden einer Spielsucht hängt davon ab, dass Sie eine Alternative für das Glücksspiel finden. Einige Beispiele:

Grund für Glücksspiele Beispiele für Alternativen
Unterhaltung, Adrenalinrausch Sport oder ein aufregendes Hobby wie Mountainbike-Rennen, Klettern oder Gokart-Rennen
Soziale Kontakte, Überwinden von Isolation Beratung, Teilnahme an einer Selbsthilfegruppe, Familie und Freunde, Freiwilligenarbeit, neue Freunde
Unangenehme Gefühle ausblenden, Probleme ignorieren Therapie, Helpguides Emotional Intelligence-Toolkit
Langeweile oder Einsamkeit Finden Sie Dinge, für die Sie sich begeistern können, etwa Kunst, Musik, Sport oder Bücher, teilen Sie diese Interessen mit anderen Menschen
Entspannung nach einem stressigen Tag Schon 15 Minuten täglicher Übungen entspannen Sie. Nutzen Sie auch Massagen oder andere Entspannungstechniken.
Lösen von finanziellen Problemen Die Chancen stehen für Sie immer schlecht. Deshalb sollten Sie sich bei Schulden besser einen Ratgeber suchen.

 Wunsch nach Glücksspielen überwinden

Wenn Sie den Wunsch haben zu spielen, dann ist das ganz normal. Wenn Sie jedoch gesündere Alternativen finden und sich ein starkes Netzwerk aufbauen, ist es viel einfacher, solchen Wünschen zu widerstehen. Wenn es wieder einmal so weit ist:

Meiden Sie Isolation. Rufen Sie ein Familienmitglied an, treffen Sie einen Freund zum Kaffee oder gehen Sie zu einer Selbsthilfegruppe.

Lenken Sie sich mit anderen Aktivitäten ab, zum Beispiel im Fitnessstudio oder mit einem Film.

Schieben Sie Glücksspiele auf. Sagen Sie sich selbst, dass Sie noch fünf Minuten, 15 Minuten oder eine Stunde warten können. Während Sie warten, nimmt der Wunsch oft ab oder wird schwächer, sodass Sie sich dagegen besser wehren können.

Veranschaulichen Sie sich, was passiert, wenn Sie spielen. Denken Sie daran, wie Sie sich fühlen, wenn Ihr Geld verspielt ist und wenn Sie sich selbst und Ihre Familie wieder einmal enttäuscht haben.

Wenn Sie sich dem Wunsch nach Glücksspielen nicht widersetzen können, sollten Sie nicht zu hart mit sich selbst sein oder das als Entschuldigung nutzen und ganz aufgeben. Es ist schwer, eine Spielsucht zu überwinden. Es kann sein, dass Sie von Zeit zu Zeit rückfällig werden. Sie sollten jedoch aus Ihren Fehlern lernen und weiter hart arbeiten.

Professionelle Hilfe

Professionelle Hilfe, etwa durch einen Psychotherapeuten, bedeutet nicht, dass Sie schwach sind oder Ihre Probleme nicht selbst bewältigen können. Eine Therapie kann Ihnen die Hilfe geben, um mit Ihrer Abhängigkeit zu leben und diese für den Rest Ihres Lebens zu überwinden. Problematisches Verhalten kann das System einer bipolaren Störung sein, Ihr Arzt oder Psychotherapeut muss eine solche Störung deshalb zunächst einmal finden, bevor er eine Diagnose erstellen kann.

Behandlungen in einer Klinik sind eine Möglichkeit für Menschen mit einer schweren Spielsucht, die Glücksspiele ohne Hilfe rund um die Uhr nicht aus ihrem Leben verbannen können.

Kognitive Verhaltenstherapie für Spielsucht konzentriert sich auf die Veränderungen von problematischen Verhaltensweisen und Gedanken, etwa die Rationalisierung oder falsche Vorstellungen. Außerdem können Sie dabei lernen, wie Sie Ihre Sucht im Griff behalten und wie Sie finanzielle und andere Probleme in den Griff bekommen, die durch Glücksspiel verursacht wurden.

Das Vier-Schritte-Programm ist eine Variante der Verhaltenstherapie und zielt darauf ab, Ihre Gedanken und Wünsche rund um Glücksspiele zu verändern. Dazu gibt es vier fest definierte Schritte, die Sie durchlaufen.

Ehe- und Finanzberatung kann Ihnen bei ganz bestimmten durch Glücksspiele verursachten Problemen helfen.

Hilfe für ein Familienmitglied mit einer Spielsucht

Obwohl Spielsüchtige die Hilfe von Familie und Freunden benötigen, um mit dem Spielen aufzuhören, ist es für diese Menschen ganz normal, komplexe Gefühle zu haben. Vielleicht haben sie schon länger versucht, den Spielsüchtigen zu decken oder ihn vom Spielen abzuhalten. Zugleich sind diese Menschen vielleicht wütend, weil ihr Freund oder Angehöriger wieder spielt und wollen diese Probleme nicht mehr mitmachen.

  • Der Spielsüchtige hat Geld geliehen (oder sogar gestohlen) und kann dieses auf keinen Fall zurückzahlen.
  • Es kann sein, dass er das Eigentum der Familie verkauft oder oder Schulden mit Kreditkarten oder bei der Bank gemacht hat.
  • Obwohl es hart ist, die Probleme zu sehen, können Sie einen Spielsüchtigen nicht vom Spielen abhalten. Diese Entscheidung muss er selbst treffen.
  • Wenn er mit den Konsequenzen seiner Handlungen vertraut gemacht wird, kann es sein, dass ein Spielsüchtiger das Selbstbewusstsein verliert und sogar an Selbstmord denkt.

Selbstmord bei Spielsüchtigen verhindert

Wenn Spieler keine Hoffnung mehr haben, dann steigt das Risiko auf einen Selbstmord deutlich an. Es ist sehr wichtig, Gedanken oder Gespräche über Suizid ernst zu nehmen. Für Informationen zu Beratungsstellen und Hilfe können Sie einen Blick auf die Seite Befrienders Worldwide werfen.

Vier Tipps für Familienmitglieder:

  1. Helfen Sie sich zunächst selbst. Sie haben das Recht, sich emotional und finanziell zu schützen. Machen Sie sich nicht für die Probleme eines Spielsüchtigen verantwortlich oder lassen Sie die Abhängigkeit Ihr eigenes Leben diktieren. Wenn Sie Ihre eigenen Anforderungen ignorierne, kann das zu einem Burnout führen.
  2. Helfen Sie nicht allein. Es kann überwältigend sein, wenn Sie die Spielsucht eines nahen Angehörigen erleben und es kann sein, dass Sie selbst es leicht finden, seiner Rationalisierung zu glauben und ihn „nur noch ein einziges Mal“ spielen zu lassen. Vielleicht schämen Sie sich auch und haben das Gefühl, dass Sie mit Ihren Problemen allein sind. Suchen Sie sich Hilfe – Sie werden feststellen, dass es schon viele Familien gegeben hat, die gegen solche Probleme gekämpft haben.
  3. Legen Sie finanzielle Grenzen fest. Um dafür zu sorgen, dass Spielsüchtige nicht rückfällig werden, sollten Sie die Aufsicht über die Finanzen der Familie übernehmen. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie für alle Probleme oder die Impulse des Spielsüchtigen verantwortlich sind. Sie müssen zunächst einmal dafür sorgen, dass Ihre Finanzen in Ordnung sind.
  4. Denken Sie darüber nach, wie Sie auf die Bitte um finanzielle Hilfe reagieren. Spielsüchtige wissen oft ganz genau, wie sie um Geld bitten müssen, entweder direkt oder indirekt. Sie können betteln, es mit Manipulation versuchen oder sogar drohen. Sie benötigen Übung, um mit der Spielsucht eines Verwandten umzugehen.

Wichtige Punkte für Partner von Spielsüchtigen

Sie sollten . . .
Unterstützung von Menschen mit ähnlichen Problemen suchen oder eine Selbsthilfegruppe für Familien besuchen
Ihren Kindern problematisches Glücksspielverhalten erklären
Positive Dinge an Ihrem Partner wahrnehmen
Ruhig bleiben, wenn Sie mit Ihrem Partner über die Spielsucht und deren Konsequenzen sprechen
Ihrem Partner erläutern, dass Sie seinetwegen Hilfe suchen, da sich die Spielsucht auf Sie und Ihre Kinder auswirkt
Verstehen, dass Spielsucht behandelt werden muss, obwohl das ein langer Prozess ist
Die Kontrolle über die Finanzen der Familie übernehmen und auf Kontoauszüge sowie Kreditkartenrechnungen achten
Sie sollten nicht . . .
Predigen, Vorträge halten oder aus Ärger die Kontrolle verlieren

Drohen oder Ultimaten aussprechen, wenn Sie diese nicht wirklich einhalten wollen

Den Spielsüchtigen vom Familienleben und von anderen Aktivitäten ausschließen

Eine sofortige Heilung erwarten oder darauf hoffen, dass sich alle Probleme von allein erledigen, wenn nicht mehr gespielt wird

Dem Spielsüchtigen finanziell unter die Arme greifen

Die Probleme vertuschen oder sich selbst und anderen gegenüber das Problem nicht eingestehen

Quelle: Department of Mental Health & Addiction Services (USA)

Spielerschutz

Die Online-Casinos, die wir bewertet haben, wollen ihren Kunden eine verantwortungsvolle und unterhaltsame Umbegung bieten. Die Betreiber gehen davon aus, dass es ihre Pflicht ist, einem Suchtverhalten vorzubeugen und dafür zu sorgen, dass keine Kunden jünger als 18 Jahre alt sind.

Online-Casinos wollen dafür sorgen, dass die Entscheidung für Glücksspiele bewusst getroffen wird und dass Kunden die Spiele in ihrer Freizeit genießen. Dazu werden verschiedene Angebote bereitgestellt, falls Glücksspiele für manche Kunden ein Problem sind, zum Beispiel:

Schutz vor Spielsucht – Das Online-Casino weiß, dass die meisten Menschen zur Unterhaltung spielen. Bei einem geringen Prozentsatz von Spielern kommt es allerdings dazu, dass diese süchtig nach Glücksspielen werden.

Selbsteinschätzung – Wenn Sie sich Sorgen um Ihr Spielverhalten machen oder mehr über die Zeichen von Spielsucht wissen wollen, sollten Sie die Selbsteinschätzung vornehmen. Die Fragen wurden entwickelt, um Menschen erkennen zu lassen, ob sie Opfer einer Spielsucht werden könnten und besser keine Glücksspiele mehr nutzen sollten.

Selbst festgelegte Limits – Gute Online-Casinos in Deutschland bieten Ihnen die nötigen Werkzeuge, um Ihre Einsätze zu kontrollieren. Sie können eigene Einzahlungslimits pro Monat festlegen und diese jederzeit anpassen. Dazu müssen Sie nur einen Mitarbeiter aus dem Kundenservice kontaktieren.

Selbstausschluss– Wenn Sie sich über Ihr Glücksspielverhalten Sorgen machen, können Sie sich für einen gewissen Zeitraum selbst vom Spielen im Online-Casino ausschließen lassen. In diesem Zeitraum beschränken Online-Casinos den Zugriff auf Ihr Konto.

Als zuverlässige Glücksspielunternehmen mit der nötigen Lizenz beachten Online-Casinos alle von der eCOGRA veröffentlichten Richtlinien. Dabei handelt es sich um eine gemeinnützige Organisation aus Großbritannien. eCOGRA sorgt dafür, dass zertifizierte Online-Casinos überwacht werden, um den Schutz der Spieler zu gewährleisten.