Casino Steuern

Viele Casinospieler fragen sich, ob man Gewinne aus dem Casino versteuern muss und wie die Rechtslage ist.

Spieler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz müssen keine Online Casino Gewinnsteuern bezahlen. Die Rechtslage ist da eindeutig. Das Spielen ist im Online Casino steuerfrei. In den besten Online Casinos sind die Casinogewinne steuerfrei, weil das Casino keiner Einfuhrsteuer und auch keiner Einkommensteuer unterliegt.

Sie können als Profispieler somit viel Geld verdienen und müssen diesen Gewinn nicht versteuern. Ihre Einnahmen aus dem Online Casino, den beste Casinos, sind zu 100% steuerfrei.

SIND DIE GEWINNE IM ONLINE CASINO STEUERFREI?

Casino Steuern, auf Online-Casino Gewinne aus dem Ausland, gibt es auch nicht. Laut Rechtslage müssen sich also keine Sorgen machen, wenn Sie beim Spielen von Roulette oder beim Blackjack einen Gewinn einfahren, Sie handeln Sie völlig legal, sofern das Casino über eine entsprechende Lizenz verfügt, wie zum Beispiel die folgenden Beste Casinos: Mr. Green, Winner Casino, mybet, Spin Palace oder der Casinoclub. In diesen Online Casinos fallen keine Casino Steuern an!

Sie müssen also weder eine Einkommenssteuer noch eine Schenkungssteuer bezahlen, noch fallen Casino Steuern an. Denn Gewinne gelten in Deutschland, Österreich und der Schweiz nicht als Einkommen und auch nicht als Schenkung.

WANN SIND ONLINE CASINOS STEUERFREI UND WIE IST DIE RECHTSLAGE?

Grundsätzlich sind alle Online Casinos steuerfrei. Gewinne, die in einem ausländischen Casino erzielt wurden, sind bis zu einem bestimmten Betrag steuerfrei. Ab einem Betrag von über 10.000 Euro werden Casino Steuern auf ausländische Online-Casino Gewinne in Form von Einfuhrsteuern fällig. Auch in den USA müssen Sie als deutscher Spieler keine Steuern zahlen, während die Amerikaner Gewinnsteuern von satte 30% ihres Gewinns an den Fiskus abführen müssen.

Die Rechtslage sieht allerdings vor, dass weitere Einnahmen aus dem Gewinn versteuert werden müssen. Wenn Sie das Geld beispielsweise anlegen, dann fallen auf die Zinsen Steuern an.

GIBT ES ONLINE CASINO STEUERN?

Im Gegensatz zu den Spielern müssen die Online Casinos sehr wohl ihre Gewinne versteuern. Da die Casinos professionelle Unternehmen sind, handelt es sich bei den Gewinnen um Betriebsgewinne, die rechtlich versteuert werden müssen. Das Casino muss die Online Casino Gewinn Steuer in dem Land entrichten, wo es seinen rechtlichen Firmensitz hat.

IST FÜR PROFISPIELER DAS ONLINE CASINO STEUERFREI?

Nein. Wer ein Berufsspieler ist, der muss Steuern zahlen. Als Berufsspieler gilt jener Zocker, der regelmäßig bzw. täglich spielt und über kein weiteres Einkommen verfügt und mit dem Gewinn seinen Lebensunterhalt beschreitet. Wenn er auch nachweislich mehr gewinnt als verliert, gehört er zu den Berufsspielern. Dann muss Gewerbesteuer, Einkommensteuer und ab einer bestimmten Summe auch eine Umsatzsteuer bezahlen.

WELCHE SOFTWARE NUTZEN BESTE CASINOS ZUM SCHUTZ VOR GELDWÄSCHE?

Oftmals kommt der Verdacht auf, dass Online Casinos zur Geldwäsche benutzt werden. Dabei verfügen die besten Casinos über eine Software, die sicheres und faires Spielen gewährleistet und Betrug nahezu unmöglich macht. Spieler tätigen Ein- und Auszahlungen über lizenzierte Banken, welche mit strengen Anti-Geldwäsche-Richtlinien, einer geschützen Software und Kontrollen arbeiten.

Alle Online Casinos arbeiten mit spezieller Aufnahme- und Tracking Software, mit der die Wege des Geldtransfers genau zurück verfolgt werden können. Auch die Manipulation von Slots und Online Automatenspielen ist nicht möglich, da Casino Software Hersteller wie Playtech oder Net Entertainment Spiele entwickeln, die über einen Zufallsgenerator verfügen, der nicht geknackt werden kann.

Zwar kann fast jeder ein Online Casino eröffnen und die entsprechende Software für ein paar Tausend Euro kaufen, doch da das Online Casino von dem Staat, der ihnen die Lizenz gegeben hat auch reguliert werden, ist Betrug heutzutage nicht mehr so leicht.

In Schleswig Holstein müssen alle lizensierten Anbieter 20 Prozent Bruttogewinnsteuer bezahlen. Das ist das Ergebnis des Glücksspielgesetz, das am 14. September 2011 beschlossen wurde. Die anderen 15 deutschen Bundesländer, die nur an Sportwetten-Anbieter Lizenzen vergeben werden, wenden eine 5 Prozent Steuer auf Wett-Einsätze an, was deutlich weniger ist, als die 16,7 Prozent der vorhergehenden Gesetzgebung. Das ist das Ergebnis des Glücksspielstaatsvertrags vom 28.10.2011

SPIELEN